Die meisten Unfälle ereignen sich im Haushalt, oder beim Sport. Deshalb gibt es Unfallversicherungen. Das sind Summenversicherungen, die vorher festlegen, wieviel gezahlt wird. Anders in der Haftpflichtversicherung. Die muss den gesamten Schaden decken.

Nach einem Reitunfall erhielt unser Mandant die Summe aus der Unfallversicherung. Der Haftpflichtversicherer zahlte die Krankenbehandlung, und wollte im Übrigen mit einem Pauschalbetrag schnell und unkompliziert Abhilfe leisten.

Da meinem Mandanten allerdings eine aufwendige Operation bevorstand, riet ich ab und begleitete ihn weiter. Das sollte sich auszahlen! Im Laufe der ärztlichen Behandlung stellte sich heraus, dass mehr als eine Operation nötig war, um die Verletzung erfolgreich zu behandeln. Statt der ursprünglich angebotenen vierstelligen Abfindung zahlte der Versicherer eine beinahe sechsstellige Summe auf Schmerzensgeld und Zukunftsschaden.